Unser neuer BuVo: Franka Kretschmer

Beim Bundesparteitag in Karlsruhe haben wir einen neuen Bundesvorstand gewählt. In den kommenden Tagen werden wir euch alle Mitglieder des neuen Bundesvorstands vorstellen. Heute Franka Kretschmer, die neu als Beisitzerin gewählt wurde.

Wer bist Du?

Mein Name ist Franka Kretschmer. Ich bin 36 Jahre alt und Ingenieurwissenschaftlerin im Bereich Energie- und Umwelttechnik. Ich darf meinen 10-jährigen Sohn beim Großwerden begleiten und lebe mit ihm in unserer WG in Magdeburg. Mein berufliches und ehrenamtliches Dasein ist geprägt von Möglichkeiten, meine Ressourcen positiv zu nutzen: wissenschaftliches Arbeiten im Energiebereich, Workshops zur Energiewende, Arbeit mit Geflüchteten und Entwicklungszusammenarbeit. Ich bin schon immer ein sehr politischer Mensch und jetzt sehr froh, dass ich mit DEMOKRATIE IN BEWEGUNG dazu auch eine Organisation gefunden hab. Derzeit koordiniere ich noch mit ein paar anderen tollen Menschen den Landesverband von DiB Sachsen-Anhalt, der wirklich Großartiges bisher geleistet hat (Danke ST-Crew 😉 ).

Wie bist Du zu DEMOKRATIE IN BEWEGUNG gekommen?

Ich hatte mich schon länger mit neuen Ansätzen politischer Arbeit befasst und nach einer Recherche über die vorhandenen, auch zu kleinen Parteien, ernsthaft über die Neugründung einer Partei nachgedacht. Als in meinem beruflichen Leben dann Platz war dies tatsächlich anzugehen, erfuhr ich über die Online-Petition von DiB. Das war die Art von Partei, wie sie mir vorschwebte. Ich war Feuer und Flamme und las alles, was es zu finden gab. Ich fuhr unangemeldet zum Gründungsparteitag, sprach dort am Rande mir Gregor, der mich zwei Tage später an Bord holte.

Was möchtest Du im Bundesvorstand von DiB bewegen?

Ich bin überzeugt, dass sehr viele Menschen unsere Art, Politik zu gestalten, großartig finden, jedoch wissen die meisten noch nichts von uns. Deshalb sollten wir aktiv dafür sorgen, dass mensch uns wahrnehmen kann. Ich möchte mit der Community eine Strategie erarbeiten und unkonventionelle Wege finden, um unser innovatives Partei-Konzept nachhaltig und effektiv für alle sichtbar zu kommunizieren.

Außerdem ist es mir sehr sehr wichtig, dass wir es schaffen unseren einzigartigen Ansatz von gemeinschaftlicher, zielorientierter und wertschätzender Zusammenarbeit in der Partei fest zu verankern. Denn das ist entscheidend für unseren politischen Erfolg. Der Schutz des DiB-Spirits ist deshalb auf jeden Fall auch Aufgabe des Bundesvorstands.

Thematisch fühle ich mich sehr verbunden mit dem Klimaschutzauftrag, weil diese Problematik, bleibt sie länger stiefmütterlich behandelt, eine Destabilisierung der demokratischen Systeme nach sich ziehen kann. Die Auswirkungen werden in allen Politik- und Gesellschaftsbereichen deutlich zu spüren sein, weshalb es kein Öko-Thema ist, sondern eine übergeordnete Herausforderung, für die dringend sensibilisiert werden muss.

Wo siehst Du DiB in fünf Jahren?

Ich wünsche mir sehr, dass wir uns als Organisation in 5 Jahren ein Image in der Gesellschaft erarbeitet haben, nach innen sehr gut durchorganisiert sind und, und das sehe durchaus optimistisch, dass DiB in 5 Jahren in einigen Länderparlamenten und dem Europaparlament vertreten sein wird. Das ist viel Arbeit, aber wenn wir intern sparsam mit Kräften umgehen, haben wir viel Energie für die Aufgaben da draußen. Let´s rock!

Was war Dein erster Gedanke nach der Wahl?

Erst mal war ich super glücklich darüber, dass all diese tollen Menschen mir ihr Vertrauen schenken. Der zweite Gedanke war dann eher befasst mit der Verantwortung nach außen und lautete ungefähr so: “Mh, dann muss ich jetzt wohl vernünftig werden”. In einem späteren Gespräch meinte jemand dazu “Nein, dafür haben wir Dich nicht gewählt – also ich jedenfalls nicht”.

Danke an euch alle!

Nimm auf der Debatte teil unter marktplatz.bewegung.jetzt