Ein Hoch auf die Gleichberechtigung!

Ein Hoch auf die Gleichberechtigung!

 

Wir haben es geschafft! Diese Worte gingen vielen von uns – nicht nur in Deutschland aber auch in Europa und der Welt- heute morgen um kurz nach 9 Uhr durch den Kopf. Wie mittlerweile so ziemlich jede/r mitbekommen hat, hat sich heute am 30.06.2017 der Deutsche Bundestag für die Ehe für Alle ausgesprochen.

Ein historischer Tag für den viele Menschen, Organisationen und Vereine, die seit sehr langer Zeit unter Einsatz sämtlicher Ressourcen gekämpft haben. Und auch wir bei DiB haben in der kurzen Zeit seit unserer Gründung, die gerade einmal 2 Monate her ist, schon viel darüber gesprochen und diskutiert, wie ungerecht unsere Bundesregierung handelt.

Wie kann es sein, dass Deutschland immer noch nicht die Ehe für Alle hat und dies damit begründet, dass es zum Schutz der Familie ist? Weil es aufgrund von christlichen Werten angeblich nicht möglich ist, die vor dem Staat geschlossene Verbindung zwischen zwei Frauen oder Männern als Ehe zu bezeichnen? Und das obwohl christliche Länder wie Spanien, Irland, Brasilien etc. schon seit langer Zeit die Ehe für alle ermöglichen.

Wie kann es sein, dass Leute mit einem antiquierten Weltbild – darunter auch einige unserer sogenannten Volksvertreter/innen – einen so großen Einfluss auf die Bundesregierung ausüben, wobei sich unlängst in vielen REPRÄSENTATIVEN Befragungen ein Großteil der deutschen Bevölkerung für die Ehe für alle ausgesprochen hat? Wie kann es sein, dass das Bundesverfassungsgericht die Bundesregierung wiederholt dazu ermahnt hat, gleichgeschlechtlichen Paaren die Möglichkeit auf eine echte Eheschließung zu ermöglichen und nichts passiert?

Fragen, auf die es keine logischen Antworten gab und gibt.

DiB steht für eine offene und gerechte Gesellschaft. Deswegen freuen wir uns sehr darüber, dass die erste Initiative, die zur Abstimmung auf unserer Abstimmungsplattform zum Wahlprogramm zugelassen worden ist, eine Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare fordert. Und auch, wenn diese Initiative mit dem heutigen Tag ihre Gültigkeit verloren hat, könnten wir nicht glücklicher sein. Natürlich hoffen wir, dass wir in Bezug auf unsere anderen Initiativen bald ähnliche Erfolge verbuchen können.

Jedoch hätten selbst die Optimistischsten von uns sich nicht träumen lassen, dass knappe zwei Wochen nach Erstellen der Initiative die Weichen für die Ehe für Alle gestellt werden. Wir sind überglücklich, dass damit ein klares Zeichen für eine offene, vielfältige und humane Gesellschaft und somit gegen Hass, Ausgrenzung und Diskriminierung gesetzt worden ist.

Liebe Mitstreiter/innen und Beweger/innen, bitte denkt daran, jetzt ist nicht die Zeit, sich über die Motive Gedanken zu machen, warum etwas, was schon seit Jahren möglich gewesen wäre, dann innerhalb von wenigen Tagen dann umgesetzt wurde. Jetzt ist die Zeit zum Feiern und sich für Freund/innen, Kolleg/innen, Familienmitglieder zu freuen, die sich -nun gleichberechtigt mit heterosexuellen Paaren- das JA-Wort geben können. Wir von DEMOKRATIE IN BEWEGUNG feiern und freuen uns mit euch und gratulieren ganz herzlich!

 

 

Nimm auf der Debatte teil unter marktplatz.bewegung.jetzt