Berlin 15 Jun

Podiumsdiskussion für einen öffentlich-rechtlichen Europasender (Ini#188)

Konferenz 15. Jun 19:00 , Europäisches Haus (Nähe Brandenburger Tor), Berlin

Europäisches Haus (Nähe Brandenburger Tor)
Unter den Linden 78
10117 , Berlin
Karte nicht verfügbar

28 nationale Presselandschaften, kaum europäische Medien – darunter leidet die Information von Bürger*innen vor den Europawahlen. Um dauerhaft den Frieden in Europa zu sichern, werden dringend europaweit unabhängige Medien mit Redaktionen benötigt, die sich länderübergreifend mit den wichtigsten Themen auseinandersetzen und die unabhängig von nationalen Interessen, unzensiert aufklären.

Über dieses Thema wollen wir mit Euch Bürger*innen, Expert*innen und Medienpartner*innen gerne diskutieren.

Auf dem Podium begrüßen wir:
Daniel Kopp, Beweger und Initiator der DiB Initiative: „Ein Europäischer öffentlich-rechtlicher Rundfunk“

Prof. Johanna Haberer, Leiterin der Abteilung Christliche Publizistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, publizierte bereits zum Thema „Bedeutung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für eine moderne Demokratie“.

Friederike Behrends, CEO / Zee TV German speaking countries, mit jahrelanger Managementerfahrung sowohl im Umfeld des Öffentlich -Rechtlichen Rundfunks als auch bei Axel Springer, der UFA und diversen Start ups

Sandra Winterberg, Geschäftsführerin der Mediencluster NRW GmbH sowie Leitung Mediennetzwerk.NRW, davor stellvertretende Leiterin des Referats für Film, Medienpolitik und Netzpolitik in der Senatskanzlei Berlin

Peter Funk: Vertreter der Pro-Europäischen Bürgerbewegung “Pulse of Europe”

Sebastian Hanika: stellv. Vorsitzende der Junge Europäische Bewegung Berlin-Brandenburg e.V. (JEB) Sektion der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF)

Søren Schumann: Ressortleiter ARTE, Rundfunk Berlin-Brandenburg

GRUSSWORT: Reinhard Hönighaus, Europäischen Kommission in Deutschland

Teilnehmen

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.