hier unser Wahlprogramm-Flyer:

Flyer-Wahlprogramm-Spelle-210714-A

Herzlich Willkommen bei DEMOKRATIE IN BEWEGUNG, der jungen, frischen und völlig unabhängigen Partei für die Samtgemeinde Spelle. 

DEMOKRATIE IN BEWEGUNG wird den Herausforderungen und den Zielkonflikten ursächlich begegnen und sich nicht von jedweden Abhängigkeitsverhältnissen leiten lassen. Mit konsequentem Handeln und klaren Aussagen wird ein Beitrag dazu geleistet, Gewohnheitshandlungen, gewohnte Strukturen und Sichtweisen der gegenwärtigen Politik kritisch zu hinterfragen und den Blick für mögliche alternative Lösungen zu öffnen.

Wir freuen uns auf einen regen und ergebnisoffenen Austausch mit allen Interessierten, in allen Bereichen des Lebens, um gemeinsam Politik neu zu denken und transparent gestalten zu können. 

Mit dem Ziel, ein solidarisches und faires Miteinander auf Augenhöhe zu ermöglichen, wollen wir mit zukunftsweisenden Entscheidungen nachhaltig Lebensqualität schaffen und Verantwortung übernehmen – weltoffen, vielfältig, zukunftsorientiert. 

Wir setzen uns für Gerechtigkeit in sozialen, politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Fragen ein.

Lasst uns gemeinsam Spelle zu einer solidarischen und nachhaltigen Kommune mit hoher Lebensqualität entwickeln, die sich Ihrer Verantwortung bewusst ist. 

Wir freuen uns, für und mit euch die Samtgemeinde Spelle zu gestalten

https://lh4.googleusercontent.com/gTE87LU1ujrc9urOxRMj15iRzY8r39WzC9vp-n3tml_y_g8vyL_zC49XfLynMUZUeYqvIFQp-ABZzzkXSJTCYVCsQvtRvxwq01LuGdkeufhG7YKJfFXPf6g7Gn-muXCSjpj0PW31

Demokratie in Bewegung SG Spelle sind: Johannes Hoffrogge, Elisabeth Penniggers, Christof Schütte, Helmut Roling, Roswitha Thale

Hier ist unser jederzeit im offenen Austausch mit euch erweiterbarer Ideenpool für unsere Samtgemeinde: 

Demokratie – Mitbestimmung – Transparenz: 

● Um politisches Interesse zu fördern und Interessierte mitzunehmen, wollen wir auch in relevanten Themenbereichen eine echte Beteiligung der Bürger*innen einführen 

✔ Einen Ort der offenen Begegnung schaffen 

✔ Gründung eines Beirates für Nachhaltigkeit 

● Die politische Kommunikation über die in der Gemeinde vorhandenen Medien wollen wir ermöglichen, um einen transparenten Einblick in Entscheidungsprozesse zu schaffen 

✔ Z. B. Protokolle von öffentlichen Ratssitzungen im Nachrichtenblatt und im Internet bereitstellen

● Wir stehen für eine echte Teilhabe an politischen Entscheidungsprozessen 

✔ Alle interessierten Bürger*innen sollen durch flexible Termine für Ratssitzungen die Möglichkeit der Teilnahme haben 

✔ Digitale Teilnahme an öffentlichen Ratssitzungen ermöglichen 

Gerechtigkeit in sozialer, politischer, wirtschaftlicher und ökologischer Hinsicht: 

● Seit 2004 ist “Bildung für nachhaltige Entwicklung” (BNE) von den Vereinten Nationen auf den Weg gebracht und in 2015 in die “Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung” fortgeschrieben worden. Die über 17 Jahre kaum wahrnehmbaren Veränderungen veranlassen uns zu konkreten Forderungen: 

✔ Die Schaffung einer naturnahen Kinderbetreuung (Wald- und Naturkindergarten) 

✔ Als Schulträger die Schulen dazu befähigen “Bildung für nachhaltige Entwicklung” tatsächlich konsequent umsetzen zu können 

✔ Alternative Schulformen ermöglichen, z. B. Schulen im Aufbruch, in denen nicht die Wissensvermittlung Priorität hat, sondern die Entfaltung individueller Potenziale im Vordergrund steht. Berücksichtigt werden müssen u. a. Fähigkeiten in Kreativität, Kooperationsfähigkeit, Empathie, Lösungskompetenz, Frustrationstoleranz, Eigenverantwortung, die Bereitschaft zum Engagement u.v.m. 

✔ Investitionen in Bildung, Digitalisierung und Betreuung ausbauen 

● Als Schulträger und somit Verantwortungsträger fordern wir auf, Gesundheits- und Sicherheitsaspekte für unsere Kinder, Lehrkräfte und deren Umfeld konsequent umzusetzen 

✔ Präventives Handeln, z. B. Luftreiniger gegen Bakterien und Viren 

● Wir wollen Familien und insbesondere die Entwicklung unserer Kinder in unserer Gesellschaft stärken. Hierzu sollen Voraussetzungen für Vereinbarkeit von Beruf und Familie geschaffen und ausgebaut werden. Im Mittelpunkt steht die Möglichkeit für frühkindliche Erziehung 

✔ Z. B. durch finanzielle Anreize 

✔ Arbeitgeber*innen vor Ort unterstützen, flexible Regelungen für Arbeitnehmer*innen zu finden 

Zukunftsorientierung – Nachhaltigkeit – Klimaschutz – Umweltschutz:

● Verantwortlicher Umgang mit dem Blick auf unsere Zukunft bedeutet für uns bei jeder politischen Entscheidung Auswirkungen auf Natur, Flächenverbrauch und Klimaschutz zu berücksichtigen 

✔ Wir wollen das Ziel, die Erderwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen, auch auf kommunaler Ebene sehr hoch ansiedeln. Dazu streben wir eine CO2-Neutralität der gesamten Kommune bis 2030 an. Maßnahmen im privaten und wirtschaftlichen Bereich sollen unterstützt werden 

✔ Durch die Pflege der Moore, Wälder und Neuanpflanzungen von Mischwäldern mit robusten Bäumen und Baumstrukturen wollen wir die Artenvielfalt sowohl schützen als auch fördern und gleichzeitig eine Überhitzung vermeiden 

✔ Als Nebeneffekt können dadurch für die Naherholung Parkanlagen, Naturspielplätze und Waldlehrpfade geschaffen werden 

● Klima- und Umweltschutz sind uns eine Herzensangelegenheit. Zur Müllvermeidung in der Umwelt ist es notwendig, die Sensibilisierung der Bürger*innen aktiv zu begleiten und zu unterstützen

✔ Unseren Vorbildcharakter als Kommune wollen wir mit dem vierstufigen Ausbau der Kläranlagen und die Erhöhung der Kapazitäten zur Möglichkeit der vollständigen Lagerung der ungeklärten Abwässer auch in extremen Wetterlagen wahrnehmen 

✔ Für das private Umfeld streben wir motivierende Anreize und Unterstützung an, für Sauberkeit im eigenen Umfeld und darüber hinaus Sorge zu tragen 

● Das Hochwasserschutzkonzept bedarf einer kompletten Überarbeitung. 

✔ Wir wollen naturverträglichen Hochwasserschutz mit sinnvollem und naturnahem Einsatz der finanziellen Mittel 

✔ Hier sehen wir sehr großes Potential für die Schaffung von Wohlfühlraum und parkähnlichen Überschwemmungsflächen, die eine positive Wirkung entfalten 

● Auch im Bereich Verkehr wollen wir als Kommune unseren Einfluss geltend machen, um die Nutzung klimafreundlicher Fahrzeuge zu begünstigen. Beim Ausbau bzw. Erhalt unserer Verkehrswege legen wir großen Wert auf eine bodenständige Denkweise und die Beachtung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (Einsatz von Recyclingmaterial im Bausektor) 

✔ Wichtige Faktoren für die zukünftige Mobilität sind für uns der Ausbau und die sichere Gestaltung des Radwegenetzes sowie insbesondere auch die Erhöhung der Angebote vom ÖPNV 

✔ Wir wollen die Instandhaltung und Sanierung der ländlichen Straßen und Wege auf Effektivität und Sinnhaftigkeit prüfen 

✔ Den Ausbau der Infrastruktur für Elektromobilität wollen wir in der Samtgemeinde Spelle deutlich vorantreiben 

● Die Landwirtschaft ist für Spelle auch zukünftig von außerordentlich großer Bedeutung. Sie ist für die Produktion von Lebensmitteln sowie für die Einkommenssicherung der Familien auf den noch vorhandenen Höfen unverzichtbar und muss zukünftig eine höhere Priorität in der kommunalen Politik einnehmen 

✔ Der Erhalt von Flächen zur Produktion von Lebensmitteln und nachwachsenden Rohstoffen stellt eine der wesentlichen Aufgaben unserer Gesellschaft dar. Dafür wollen wir in Spelle mehr Wertschätzung einfordern und den Flächenverbrauch minimieren 

✔ Die Notwendigkeit, Lebensmittel auch regional zu produzieren, steigt laufend. Einhergehend mit einer Sensibilisierung und Wertschätzung für natürliche Abläufe wollen wir für eine vielfältige Nutzung der lndwirtschaftlichen Flächen werben 

Wohnbebauung: 

● Die Wohnbebauung wollen wir ganzheitlich neu denken. Wir streben auf Grundlage des Wohnraumversorgungskonzeptes vielfältige und nachhaltige Wohnformen an, die Gemeinschaft fördern, sozial verträglich sind und auch in den Siedlungen ein naturnahes Wohlfühlklima schaffen 

✔ Solange Neubausiedlungen noch alternativlos sind, plan planen wir diese ressourcenschonend, nachhaltig und kostendeckend anzulegen.  Konkret wollen wir zukünftige Wohnbebauung in Hecken, Alleen und parkähnlichen Grünstrukturen einfassen und Wohnquartiere schaffen 

✔ Bei der Gestaltung der Spielplätze sehen wir sehr viel Potential, auch Kindern eine wesentlich naturnähere Spiel- und Erlebniswelt in einem Wohlfühlklima zu schaffen 

✔ Für Neubauten im privaten wie auch im gewerblichen Bereich legen wir großen Wert auf energie- und umweltbewusste Planung und Realisierung nach den neuesten Standards. Konkret bedeutet das Niedrigenergiebauweise (KFW 55) als Standard und darüber hinaus Förderung für KFW 40 und KFW 40 plus 

✔ Perspektivisch streben wir an, den vorhandenen Siedlungsbestand für Nachverdichtung zu nutzen. Das bedeutet die Nutzung bereits vorhandener Infrastruktur und die Aufwertung von Siedlungen 

Gewerbeentwicklung: 

● Die wirtschaftliche Ausrichtung der Vergangenheit hat dazu geführt, dass Spelle finanziell sehr gut ausgestattet und für die Zukunft gut aufgestellt ist. Wir wollen daher die Denkweise in Richtung langfristige Lebensqualität lenken und verschieben 

✔ Wettbewerb der Gemeinden um Gewerbe lehnen wir ab 

✔ Im Fokus unserer Entscheidungen sollte das nachhaltige Gemeinwohl, der Klimaschutz und die Schaffung von Lebensqualität stehen, anstatt Fokussierung auf Einzelinteressen 

✔ Direkt fordern wir die Anpassung des Flächennutzungsplanes an die Bedürfnisse der Gegenwart, um damit den Flächenverbrauch zu minimieren und ggf. langfristig sogar zu beenden 

✔ Wer zukünftig Flächen versiegelt, sollte auch an anderer Stelle wiedereinen realistischen und nachvollziehbaren Ausgleich schaffen 

✔ Das Bewusstsein für einen sparsamen Umgang mit den endlichen Flächen sowie für den nachhaltigen Klimaschutz soll gefördert und gestärkt werden