Menschen bei DiB

DiB hat viele Gesichter!
Sie alle teilen unsere Vision einer Gesellschaft, in der jede Stimme gehört wird.
Wir sind demokratisch, gerecht, weltoffen und zukunftsorientiert.

Mit einem Klick auf unsere Fotos kannst Du uns näher kennen lernen.

 

Sabine
Düsseldorf

Sabine Sedlaczek, 21, Düsseldorf

„Die Politik braucht mehr Diversität. Je mehr unterschiedliche Sichtweisen wir haben, umso vielfältiger die Lösungsansätze. Mir persönlich ist es ein Anliegen, dass junge Leute Politik aktiv mitgestalten und mitbestimmen, gerade, aber nicht nur, wenn es um ihre Interessen und ihre Zukunft geht!

Wer bist Du?

Ich bin Sabine, 21 Jahre alt und studiere Psychologie in Düsseldorf. Neben DiB nutze ich meine Freizeit vor allem um mich mit Menschen, die ich mag, zu umgeben oder alternativ Grey’s Anatomy zu binge watchen.

Was ist für Dich das Besondere an DiB?

Ich würde mich schon lange als sehr politischen Menschen beschreiben, allerdings hat mir stets die passende Möglichkeit gefehlt mich einzubringen. Zwar gab es durchaus Parteien, in denen ich das eine oder andere gut fand – aber es waren eben alles Parteien, eingebettet in unser politisches System. In DiB sehe ich eine Möglichkeit die Art wie Politik gemacht wird, komplett zu verändern. Und ich glaube, das ist der Knackpunkt um die Welt für alle Menschen ein Stückchen besser zu machen – gemeinsam!

Was machst Du bei DiB?

Als Landesvorsitzende von NRW versuche ich die Fäden in NRW zu bündeln und zusammen zu halten, eine Ansprechpartnerin für alle Menschen aus NRW zu sein und DiB vor Ort sichtbarer zu machen. Im Bereich Social Media helfe ich die Facebook-Seite des Bundes zu managen und stehe den Landesverbänden bei ihren Seiten mit Rat und Tat zur Seite. Bei den Papiertigern und Ordnungspandas helfe ich mit, dass unsere Formalien sinnvoll und schlüssig sind und ordentlich umgesetzt werden.

Benedikt
Berlin

Benedikt Sequiera Gerrardo, 34, Berlin

„Es ist Zeit für eine Politik, die Stärke von Menschen mit Behinderung erkennt und als Gewinn für die Gesellschaft sieht.

Wer bist Du?

Ich bin in Hessen geboren und aufgewachsen. 2009 zog ich nach dem Abitur und meine Asienreise für neun Monate nach Berlin. Ich arbeite als Gebärdensprachdolmetscher bei meiner eigenen Firma yomma. Ich übersetze Texte in die Deutsche Gebärdensprache. Manchmal auch live für Parlamente wie Deutschen Bundestag. Theater, Fotografie und Kunst gehören zu meinen Leidenschaften.

Was ist für Dich das Besondere an DiB?

Ich interessiere mich schon immer für die Politik. DiB nimmt die Themen sehr ernst, die mir besonders wichtig sind: Vielfalt, Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit. Bei DiB kann ich mich sehr gut für Themen engagieren – ohne Ellenbogen.

Sara
Dortmund

Sara Gomes, 30, Tübingen

„Wir brauchen mehr Frauen und Migrant*innen in der Politik!“

Wer bist Du?
 
Ich bin Sara, Portugiesin und wohne in Deutschland seit 2013. Seitdem arbeite ich hier als Ärztin.
Während meines Studiums habe ich Deutschland im Rahmen des Erasmus Austauschprogramms kennengelernt und dann entschieden nach Beendigung des Studiums aus wirtschaftlichen Gründen hierher zu kommen.
 
Was ist für Dich das Besondere an DiB?

Nationalismus und Rechtspopulismus in Europa nahm zu und das machte mir Angst! DiB war die erste Partei, die mich angesprochen hat aufgrund der Grundwerte, der Frauen- und Vielfaltsquote, das basisdemokratische Parteikonzept, die nicht existente Hierarchie und die null Toleranz gegenüber Lobbyismus. Außerdem finde ich es toll, dass man sich bei DiB ohne Parteimitgliedschaft einbringen kann, ohne Zwänge, wann immer man die Zeit dafür hat und von überall auf der Erde!

Was machst Du bei DiB?

Ich bin Gemeinderätin in Tübingen. Mit dem Einzug in den Gemeinederat haben wir uns mit der Partei DIE PARTEI zusamengeschlossen.

Außerdem bin ich eine Bewegerin, ich habe an vielen angenommenen Initiativen bisher mitgearbeitet, wie zum Beispiel das aktive und passive Wahlrecht für alle dauerhaft in Deutschland lebenden Menschen, Schließung des Pay Gaps und die Abschaffung des Zweiklassengesundheitswesens sowie eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für im Gesundheitssystem tätige Menschen.

Claudia
Berlin

Claudia Trapp, Berlin

„Der Marktplatz und die lokalen DiB Tische sind Orte, an denen wir Menschen in all ihrer Vielfältigkeit zusammenbringen. Ich habe bei DiB das erste Mal seit langem das Gefühl, dass hier Politik wirklich anders gemacht wird, weil die Grenzen zwischen Bewegung und Politik fließend sind und die Bürger*innen wirklich einbezogen werden.

Wer bist Du?

Ich bin Claudia Trapp. Ich wurde 1965 in Frankfurt am Main geboren und lebe seit knapp 20 Jahren mit meiner Familie in Kreuzberg. ´´

Was ist für Dich das Besondere an DiB?

Anfang Juni 2017 hörte ich das erste Mal von DEMOKRATIE IN BEWEGUNG. Meine erste Aktion, ganz frisch auf dem Marktplatz, bestand darin, die Initiative „DiB formiert sich zur transnationalen Partei“ zu starten. Ich war beeindruckt von der Qualität der Diskussion und dem Ergebnis, welches nun fest im DiB Parteiprogramm verankert ist. Das war der Augenblick, zu dem ich beschlossen habe, das erste Mal in meinem Leben Parteimitglied zu werden. Der Marktplatz und die lokalen DiB Tische sind Orte, an denen wir Menschen in all ihrer Vielfältigkeit zusammenbringen.

Ich habe bei DiB das erste Mal seit langem das Gefühl, dass hier Politik wirklich anders gemacht wird, weil die Grenzen zwischen Bewegung und Politik fließend sind. Die Bürger*innen haben ein Recht auf politische Transparenz und sollten zu jeder Zeit das politische Handeln mitbestimmen dürfen. Wir brauchen eine starke demokratische Bewegung in Deutschland und in Europa. Das Initiativprinzip von DiB ist der richtige Weg.

Dorothee
Hamburg

Dorothee Vogt, 38, Hamburg

„Wir leben in einer Zeit der Umbrüche. Davor kann man Angst haben und sich verschließen – oder Mut fassen, sich mit Menschen zusammentun und diese Umbrüche mitgestalten. Mit DEMOKRATIE IN BEWEGUNG entscheiden wir uns für den Mut.

Wer bist Du?

Ich bin viel umgezogen in meinem Leben. Eine Heimat gefunden habe ich in Hamburg – trotz Zweitwohnsitzen an anderen Orten bin ich nun schon seit 10 Jahren und mit ganzem Herzen hier. Inzwischen lebe und arbeite ich ganz und gar in der Hansestadt. Zum ersten Mal politisiert für soziale (Un-)Gerechtigkeit wurde ich während meines Studiums der Kulturwissenschaften. Ich liebe Musik, Theater, Lesen, Philosophie… Ich habe dann unter anderem einige Jahre für eine Stiftung in Hamburg und später für einen sozialen Investmentfonds in München gearbeitet. Der Arbeit bei dem Fonds habe ich eine gute betriebswirtschaftliche Ausbildung zu verdanken.

Ich bin eine typische Generalistin und eigne mir gerne Neues an. Persönlich wichtig sind mir folgende politische Themen: eine gemeinwohlorientierte Wirtschaft, ein integrativer Umgang mit den geflüchteten Menschen in Deutschland, ein vereinigtes, weltgewandtes Europa, gleiche Entfaltungschancen für Frauen* und Männer sowie der Schutz von Umwelt und Artenvielfalt.

Was ist für Dich das Besondere an DiB?

Ich habe DiB Ende 2016 mit aus der Taufe gehoben, weil ich das Gefühl hatte, dass Politik und Bürger*innen sich immer weiter voneinander entfernen und dass ich dagegen etwas tun möchte. Die Demokratie muss immer wieder neu mit Leben gefüllt werden und genau dazu gibt DiB Impulse: etwas neues schaffen, draufgängerisch sein, einfach mal Dinge ausprobieren von denen man heute sagt: das geht nicht. Raus aus der Nörgelei, rein ins Machen. DiB hat das Potential eine Alternative zu sein, die Menschen mitnimmt und befähigt, selbst Veränderung anzustoßen und Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen. Diese Möglichkeit, dieses Sehnen nach einer Partei, die das kann, treibt mich an.

Michael
Essen

Dr. Michael Hohenadler, 35, Berlin

„Lobbyismus und Ignoranz sind die großen Probleme unserer Zeit gegen die wir gemeinsam mit DiB vorgehen sollten und müssen.“

Wer bist Du?

Ich bin promovierter Biologe, lebe nach langerem Aufenthalt im Ausland wieder in Deutschland, bin Gründungsmitglied von DiB und Teil des tollen Landesvorstandes Berlin.

Was ist für Dich das Besondere an DiB?

DiB bringt Leute aus den verschiedensten Bereichen zusammen, die alle das Ziel haben Politik anders zu machen. Die vier Grundwerte von DiB spiegeln alles wieder, wo meiner Meinung nach in Deutschland was passieren muss und ich finde es toll, dass wir (alle Mitglieder und Beweger*innen von DiB) gemeinsam bis jetzt schon so viel zstande gebracht haben und das obwohl die meisten von uns Politikneulinge sind.

Was machst Du bei DiB?

Ich bin Teil des Landesvorstands Berlin, versuche Politik anders zu machen. Sorge gemeinsam mit anderen Menschen hier bei DiB dafür, dass wir zur transparentesten Partei Deutschlands werden und versuche das Thema Vielfalt mehr in den Fokus von Partei, Politik und Gesellschaft zu bringen.


Jannik
Mühlhausen

Jannik Scheffler, 16, Mühlhausen

Wer bist Du?

Ich bin Jannik, 16 Jahre alt und wohne in Mühlhausen. Ich mache derzeit eine Ausbildung zum Fachlagerist in Gotha und möchte dann 2024 zur Stadtratswahl in Mühlhausen antreten. Um die wirklichen Interessen der Bürger zu vertreten!

Was machst Du bei DiB?

Ich bin seit Anfang Juni 2019 bei DiB dabei um Politik anders zu gestallten, im Landesverband Thüringen bringe ich neue und kreative
Ideen ein. Ich möchte Aktiv Politik machen und versuchen die Wünsche der Bürger zu vertreten.

Was ist dein Wunsch für die Zukunft?

Mein Wunsch für die Zukunft ist, in einer Gerechten Gesellschaft zu Leben. Das jeder seine Meinung sagen kann ohne Angst zu haben und einen guten ÖPNV für Deutschland!

Sebastian
Herne

Sebastian Peter Wiedemeier (Sofian), 30, Herne (NRW)

„DiB ist die letzte und größte Chance, die europäische Demokratie zu retten und sie den Menschen wieder zu geben.“

Wer bist Du?

Träumer und Politischer Realist, der die Utopie noch nicht aufgegeben hat. Aus der (ehemals) dichtbesiedelsten Stadt Deutschlands (und immer noch NRWs), dem geographischen Mittelpunkt des Ruhrgebiets, mitten aus dem Emscherbruch, der Heimat der Cranger Kirmes oder kurz: aus dem beschaulichen Herne. Autor. Musiker. Freak. Student. Trekkie. Vielfaltsmensch. Dauerverwirrt und Koffeinsüchtig.

Was ist für Dich das Besondere an DiB?

DiB ist für mich die letzte und größte Chance, die europäische Demokratie zu retten und sie den Menschen wieder zu geben. Dafür sind die von DiB vertretenen Werte der „Transparenz“, „Mitbestimmung“ und „Vielfalt“ in meinen Augen der Schlüssel.

Was machst Du bei DiB?

Ich bin Landesvorsitzender in NRW und im Bund hauptsächlich im organisatorischen Bereich von DiB tätig – insbesondere auf unserem Marktplatz (Koordination, Moderation), im SoMe-Bereich (Facebook und YouTube) und auf lokaler Ebene vor Ort im Ruhrgebiet und NRW. Hier bin ich im Aktionsteam tätig, dass DiB in NRW auf diversen Veranstaltungen und Demos vertritt.

Alexandra
Hamburg

Alexandra „Pelle“ Klöckner, 35, Hamburg

„Ich bin bei DiB, weil es mir aus der Seele spricht und ich das Gemeinsame neu mitgestalten will. Demokratie & Transparenz : Vielfalt & Weltoffenheit : Gerechtigkeit : Zukunftsorientierung – dazu bekenne ich mich und arbeite aktiv an der Umsetzung dieser Werte für alle.

Wer bist Du?

Ich bin eine waschechte Hamburgerin und liebe meine Stadt. Ich bin als Dipl.Sozialpädagogin in der stationären Kinder- und Jugendhilfe tätig; mehr eine Berufung als eine Arbeit. 🙂 Das Wichtigste im Jahr sind aber die Urlaube, in denen ich wahnsinnig gerne durch die Welt reise, um Kulturen, Länder und Menschen kennen zu lernen. Gutes Essen und Kekse sind wichtig in meinem Leben.

Was ist für Dich das Besondere an DiB?

Jede*r kann hier ungeachtet vorheriger Politik-Erfahrungen direkt mitgestalten und in dem Bereich wirken, der auch persönlich am meisten interessiert. Das gemeinsame Gestalten einer neuen Idee, das Initiativprinzip und der DiB-Spirit sind für mich auszeichnend. Neuen Ideen für eine bessere Gesellschaft finden bei DiB ein zu Hause und stehen im Mittelpunkt des politischen Wirkens von DiB.

Was machst Du bei DiB?

Ich koordiniere das Team Community Management (Team Geilo); darunter fallen die Teams der Marktplatz-Moderation, Facebook-Kommentarpflege, Beantwortung des DiB-E-Mail-Postfachs, die Marktplatz LV-Gruppen-Pflege und das Team der Marktplatz-Pat*innen. Ein gut aufgestelltes Community-Management ist für jede Partei wichtig, die ihre Wähler*innen ernst nimmt. Nur wer zuhört, kann auch gute Politik machen.


Gerald
Kamp-Lintfort

Gerald Ehrlich, Kamp-Lintfort

„Nur Meckern und Beiträge in Sozialen-Medien liken reicht nicht – man muss schon auch etwas tun!“

Wer bist Du?
 
Irgendwie so der „Hummel-Typ“: ziemlich chillig unterwegs, neugierig entdecke ich die Welt und wo es spannend ist, stecke ich Interesse, Zeit und Energie rein… So kam es auch, dass ich zu den Gründungsmitgliedern von DiB gehöre, die Partei und im Besonderen den Landesverband NRW, mit aufgebaut habe. Zudem bin ich sehr glücklich verheiratet, habe Sohn und Tochter, einen genauso chillligen Hund und bin selbständiger Vermögensberater. 
 
Was machst Du bei DiB?
Aktuell habe ich meine Aktivität etwas zurückgefahren, weil ich mir einen Kindheitstraum erfülle und den Lokführerschein mache.
Als Mitglied des Landesvorstands NRW erledige ich federführend Arbeiten der Geschäftsstelle.
Ausserdem wirkte ich mit bei: Mitgliederaufbau, Auf- und Ausbau unserer Internetplattformen (HumHub, Mattermost, Marktplatz, Facebook, …), Sprachwächter für DiB und einiges mehr.

Was ist dein Wunsch für die Zukunft?

Die letzte Zeit hat mir gezeigt, dass Demokratie kein Selbstverständnis (mehr) ist – das muss sich wieder ändern! Ich möchte, dass Politik unabhängig vom Lobbyismus agiert und Ungerechtigkeiten entgegenwirkt. Wenn das annähernd gelänge, bekommen wir auch die grossen Probleme wie Klimawandel oder ungerechte Vermögensverteilung in den Griff.
Privat wünsche ich mir Gesundheit für meine Lieben und mich, dass mein Leben weiter turbulent und spannend bleibt, sowie DiB die Alternative für politisch (un)interessierte Menschen wird 😉
 
Johanna
Hamburg

Johanna Hansen, 28, Hamburg

„Wir brauchen endlich neue Wege der Mitbestimmung und Parteien, die nicht verstaubt und starr sind, sondern lebendig und visionär.

Wer bist Du?

Kommunikationswissenschaftlerin und Weltverbessererin. Wenn es Dinge gibt, die schief laufen, fällt es mir schwer still sitzen zu bleiben. Ich möchte gleich anfangen das Problem zu lösen.

Was ist für Dich das Besondere an DiB?

Ich finde es total spannend eine neue Partei mitzugestalten und zu experimentieren, wie wir Politik wirklich Anders machen können. Wir brauchen endlich neue Wege der Mitbestimmung und Parteien, die nicht verstaubt und starr sind, sondern lebendig und visionär. So macht Parteipolitik Spaß!

Was machst Du bei DiB?

Bei DiB koordiniere ich die Öffentlichkeitsarbeit und bin im Europateam bei der Konzeption und Umsetzung der Beteiligungsprozesse beteiligt. Ich investiere viel Zeit in Konzeption und Organisation und werde dort aktiv, wo ich gebraucht werde.

Florian
Berlin

Florian Stinner, 32, Berlin

Vorstandsvorsitzender des LV Berlin

„Seit meinem ersten Wahlkampf im Sommer 2017 trage ich eine Narbe auf dem linken Unterarm, die ich mir beim Wahlplakatehängen zugezogen habe. Es dürfen gern mehr Narben werden.

Wer bist Du?

Ich bin ausgebildeter Kaufmann und studierter Sozialwissenschaftler, geboren in Berlin und bis heute treuer Berliner. Ich habe großes Interesse an einer breiten gesellschaftlichen und politischen Vernetzung. Ich würde mich selbst als säkular, urban, globalisierungskritisch und ordo-links einschätzen.

Was ist für Dich das Besondere an DiB?

Ganz klar das Initiativ-Prinzip. Es ermöglich egalitäre durchlässige Partizipation durch jede und jeden! Außerdem gibt es hier eine tolle Gemeinschaft, die durch den Gedanken geeint wird, die Demokratie neu und progressiv zu denken.

Was machst Du bei DiB?

Ich bin Vorstandsvorsitzender des Landesverbandes Berlin, Mitglied im Transparenz-Team und im Themenkreis „Der ‚Osten‘ heute“.