Unser neuer BuVo: Lea Brunn

Beim Bundesparteitag in Karlsruhe haben wir einen neuen Bundesvorstand gewählt. In den kommenden Tagen werden wir euch alle Mitglieder des neuen Bundesvorstands vorstellen. Heute Lea Brunn, die als Beisitzerin in ihrem Amt bestätigt wurde.

Wer bist Du?

Ich bin Lea, 28 Jahre alt und komme aus Dortmund. Ich hab gerade meinen Master “Philosophie und Politikwissenschaft” abgeschlossen und ziehe nun nach Berlin. Dort werde ich als Jugendbildungsreferentin arbeiten. Und nebenbei ein bisschen im LV Berlin mitmischen 🙂

Wie bist Du zu DEMOKRATIE IN BEWEGUNG gekommen?

Im März las ich den taz-Artikel. Jeannette hat mich absolut überzeugt, dass DEMOKRATIE IN BEWEGUNG endlich die richtige Partei ist! Ich war so aufgeregt, als ich in dem Moment wusste, dass der Zeitpunkt gekommen ist. Jetzt wird die Politik nachhaltig verändert! Nach einem schönen Gespräch mit Dorothee, einem ersten Plenumsbesuch in Berlin und darauffolgendem Kennenlernen mit Alex und Frank wurde ich Mitglied.

Was möchtest Du im Bundesvorstand von DiB bewegen?

Bei DiB liegen mir drei Sachen besonders am Herzen:

Unsere Kommunikationskultur, der Respekt, den wir uns entgegenbringen, die wohlwollende, ego-freie Art. Deswegen bin ich im Vertrauens-Team und möchte dies auch weiter stärken und ausbauen. Im Vorstand möchte ich Ansprechpartnerin für Themen rund um unsere Kommunikationskultur sein.

Als zweites ist mir Gerechtigkeit zwischen Frauen* und Männern sehr wichtig. Ich war nicht nur die erste Quotenfrau bei DiB, ich habe außerdem meine Masterarbeit über die Frauenquote geschrieben. Während der letzten Monate hab ich unfassbar viel darüber gelesen und diskutiert und habe festgestellt, wie viel Ungerechtigkeit zwischen Frauen* und Männern noch herrscht. Deswegen ist mir dieses Thema eine Herzensangelegenheit. Wir haben den ersten Frauen*-DiB-Tisch organisiert, schreiben gerade einen Frauen*-Newsletter und überlegen weitere Aktionen und Kampagnen, um Frauen* für Politik und für DiB zu begeistern.

Außerdem möchte ich insgesamt, aber auch im Vorstand, einen Fokus auf die Transparenz legen: Wir wollen eine durch und durch transparente Partei sein, das heißt, wir müssen viel mehr darauf achten, dass wir Ideenentwicklung und Entscheidungsprozesse offener kommunizieren und gestalten.

Wo siehst Du DiB in fünf Jahren?

Für die nächsten fünf Jahren wünsche ich mir zwei Sachen: DiB soll wachsen.

Durch unseren Kennenlernprozess habe ich den Eindruck, dass wir viel mehr als eine Partei sind. Wir reden viel mehr über unsere Werte und Ziele. Wir arbeiten nicht nur zusammen, uns verbindet ein Gefühl, eine Vision von Gemeinschaft und Vielfalt, das meiner Meinung nach vielen Menschen in der Politik fehlt. Das merken nicht nur wir, auch deshalb wollen viele Menschen gemeinsam mit uns arbeiten. Das finde ich toll und wünsche mir, dass der DiB-Spirit in fünf Jahren in aller Munde und auf jeder Straße ist.

Gleichzeitig ist unser Strukturaufbau natürlich sehr wichtig. Ich bin davon überzeugt, dass REEZA (Regelwerk für ego-freie und effektive Zusammenarbeit) uns sehr viel unterstützen wird und ich freu mich total auf die Arbeit und es in alle Teams zu tragen.

Ich wünsche mir außerdem, dass wir die Politik parlamentarisch mitbestimmen. In fünf Jahren passiert sehr viel und ich stelle täglich fest, dass die Energie der Menschen nicht zu bändigen ist. Das zeigt mir, dass DiB keine Partei ist, die klein und leise ist. Wir haben viel zu sagen und werden unser Konzept von Mitbestimmung, Transparenz, Vielfalt und Zukunftsorientierung in die Parlamente tragen! Europa, Deutschland, wir kommen 🙂

Nimm auf der Debatte teil unter marktplatz.bewegung.jetzt