track

Letzten Sonntag haben wir Frauen uns anlässlich des ersten Frauen*-DiB-Tisches in Wuppertal getroffen. Es war so schön, dass Ihr dabei wart! Unser Wunsch ist, dass wir immer mehr Frauen bei DEMOKRATIE IN BEWEGUNG und in der Politik werden. Genau das war das Hauptthema bei unserem Treffen: Warum machen bisher so wenige Frauen in der Politik mit und wie können wir mehr Frauen dafür begeistern?

Was viele Frauen schätzen, ist, dass unabhängig davon, wieviel Zeit nach dem Job, Familie, Beziehung, etc. übrig bleibt, Du immer Zeit finden wirst, unserer Programm mitzugestalten, da jede bei uns Ideen einbringen und/oder über die bereits entstandene Ideen abstimmen kann, ohne sich vorher als Parteimitglied anmelden zu müssen oder Geld zu überweisen! Unkompliziert und modern.

Was wir Frauen auch toll finden ist unsere offene Diskussionskultur und die flachen Hierarchien. Keine Frau hat heutzutage noch Lust auf die leider typischen patriarchalen Strukturen mancher Parteien. Wir wollen einfach etwas bewegen ohne uns dafür hocharbeiten zu müssen!

Auch thematisch bringt sich jede dort ein, wo ihre Vorlieben liegen. Interessierst Du dich für Gesundheitspolitik, aber hast keine Lust auf Steuerpolitik? Kein Problem! Du diskutierst über das, was dich interessiert und/oder betrifft. Keine wird bei uns gezwungen, über Themen zu reden, die sie nicht interessieren. Wir freuen uns über jede Meinung und persönliche Erfahrung mit dem Thema!

Wir wissen jetzt, dass viele Frauen Lust auf Veränderung in der Politik haben, aber sich nicht dazu ermutigt fühlen, aktiv mitzugestalten. Wir wollen das ändern. Wir repräsentieren die Hälfte der Gesellschaft und wollen dementsprechend in der Politik repräsentiert werden. Wir sind nicht damit einverstanden, dass Frauen weniger als Männer verdienen, gefährdeter von Altersarmut sind als Männer, häufiger als Männer die finanziellen Schwierigkeiten kennen, die mit Alleinerziehung kommen. Weil ich nicht damit einverstanden bin, bin ich bei DEMOKRATIE IN BEWEGUNG. Und Du? Möchtest Du das auch ändern? Wenn ja, dann ist JETZT der Moment dafür!

Bis zur vollständigen Gleichstellung von Mann und Frau in Arbeitswelt, Bildung und Politik kann es nach Ansicht des Weltwirtschaftsforums noch mehr als 100 Jahre dauern. Wenn nicht endlich das Tempo der Angleichung bei Einkommen, Bildung und Aufstiegschancen anzieht, werde dieses Ziel weltweit wohl erst im Jahr 2133 erreicht. Wollen wir weiter in einer Welt leben, die uns sagt, dass wir nicht fähig genug sind, um die Zukunft mitzugestalten? Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass sich das ändert!

Falls ihr eine tolle Idee habt und denkt, dass Worte nicht ausreichend sind, um Frauen zu ermutigen Politik und Zukunft mitgestalten zu wollen, kommt zu unserem nächsten Frauen*-DiB-Tisch in Wuppertal. Wir bereiten eine Kampagne vor, welche Frauen helfen wird, sich von Klischees zu befreien und die Vorreiterinnen nicht zu vergessen, die es ermöglicht haben, dass wir überhaupt darüber so reden können.

Unser nächster Frauen*-DiB-Tisch wird wieder an einem Sonntagnachmittag stattfinden, so dass alle Frauen kommen können. Auch Alleinerziehende und ihre Kinder sind ausdrücklich eingeladen.

Wir freuen uns auf jede von euch!

Article by Sara Gomes

Beachtenswerte Beiträge

  1. raba says:

    @Spgomes Sehr schöner Artikel , der sicher auch sehr viele Frauen ansprechen würde , wenn sie ihn denn lesen würden . Oder können sie ? Ist er außer auf der DiB-Seite noch irgendwo zu lesen ? Wenn nein , dann sollten wir dies ändern ; z. B. auf Flyern , die dort ausliegen , wo Frauen auch mal etwas Zeit hätten , zu lesen (Friseur oder Arzt) oder als Plakat in Bus und Bahn .

  2. niko says:
  3. raba says:

    Soll ich Dich dann abholen kommen ; ich fliege dann auch auf einer schnellen Wolke .

  4. Hahaha! Super! Ich wohne aber schon am Alexander-Plitsch-Ring. :smiley:
    Also direkt neben dem Gerald-Ehrlich-Platz. Schöne Gegend! :rofl:

  5. Ich finde schon, dass bei einigen (meist den emotionalen) Themen so heftig diskutiert wird, dass ich nicht mitmachen mag. Und ich gehöre unter den Frauen (online) noch zu denjenigen, die am ehesten wahrgenommen werden, weil ich mich nicht still in die Ecke setze, wenn ich mich angegriffen fühle, sondern erst kontra gebe.
    Das ist keine reine Geschlechterfrage, sondern eher eine der “stillen Gemüter” (die zugegebenerweise bei den Frauen im Schnitt häufiger sind als bei den Männern - zumindest in meiner Wahrnehmung).

Diskutiere mit auf marktplatz.bewegung.jetzt

40 weitere antworten

Teilnehmer