BUNDESPARTEITAG VON DEMOKRATIE IN BEWEGUNG

Bei Perspective Daily ist heute ein Artikel mit dem Titel „Seid nicht sauer, weil wir euch nicht wählen“ erschienen. Sauer sind wir nicht – aber antworten möchten wir gerne.

Liebe Maren, lieber Han,

schön, dass Ihr Euch so ausführlich mit DEMOKRATIE IN BEWEGUNG und mit unserem Programm beschäftigt habt. Toll, dass Euch die Inhalte überzeugt haben. Und schade, dass Ihr zu dem Ergebnis kommt, man solle uns dennoch besser nicht wählen.

Wir hätten uns sehr über einen Anruf, über ein Gespräch mit Euch gefreut. Gerne hätten wir Euch unsere Sicht auf die Dinge dargelegt.

Ihr schreibt: „In eurem Namen verlieren also Stimmen unter der 5%-Hürde ihren Wert, die nicht im Bundestag repräsentiert werden.“ Dem stimme ich nicht zu. Natürlich ist es möglich, dass wir am Sonntag unter dieser Hürde landen – wir sind erst Ende April gestartet und können leider nicht auf ein Medienecho bauen, wie es große Parteien bekommen und wie man es der AfD von Beginn an bereitet hat.

Aber Stimmen an DEMOKRATIE IN BEWEGUNG sind trotzdem nicht verschenkt – im Gegenteil! Eine Stimme an DEMOKRATIE IN BEWEGUNG ist ein Zeichen an die großen Parteien, eine Investition in die Zukunft, ein Motivationsschub für Hunderte engagierte Menschen, die Bewegung in die Politik bringen wollen.

Ihr schreibt: „Ihr habt es in der Hand, ob wir euch 2021 unsere Stimme geben werden“. Doch wie stellt Ihr Euch das vor? Wir brauchen jetzt Unterstützung, wir brauchen jetzt mehr Mitglieder, wir brauchen jetzt Medienöffentlichkeit und wir brauchen jetzt das Geld, um DEMOKRATIE IN BEWEGUNG erfolgreich aufzubauen.

Ab 0,5 Prozent bei der Wahl am Sonntag bekommen wir staatliche Parteienfinanzierung – dafür zählt jede einzelne Stimme.

Ob GroKo, Schwarz-Gelb oder eine andere Kombination: Die neue Bundesregierung wird wohl im Wesentlichen „weiter so“ machen. Mit der AfD im Bundestag wird sich die politische Debatte insgesamt nach rechts verschieben.

Mehr und mehr Menschen werden in den kommenden Jahren hoffentlich aufstehen, um sich zu engagieren und sich politisch einzubringen. Doch in den großen Parteien möchten das die meisten nicht. Sie suchen einen Ort, an dem sie wirklich mitdenken und mitentscheiden können. Sie suchen eine Gemeinschaft, in der nicht Sitzfleisch und Ellbogen nötig sind, um gute Ideen einzubringen.

DEMOKRATIE IN BEWEGUNG kann dafür die Lösung sein. Eine offene, moderne Partei, die sich basisdemokratisch für unsere pluralistische und weltoffene Gesellschaft stark macht. Die eine progressive Agenda für Gerechtigkeit im digitalen Zeitalter entwickelt. Und die Menschen, die sich von der Politik abgewendet haben, wieder für Politik begeistert.

Ihr schreibt, im „Kampf“ um Wählerstimmen brauche es „Hoffnung, zum Beispiel in Form von Wahlprognosen“. Mit der Hoffnung gebe ich Euch Recht – aber nicht mit den Wahlprognosen. Was wir brauchen, ist die Hoffnung und die Phantasie, dass Politik auch anders gemacht werden kann.

Das kennt Ihr bei Perspective Daily doch ganz gut: Als Startup habt auch Ihr Hoffnung geweckt – Hoffnung darauf, dass man Journalismus anders machen kann. Und wodurch wurde Euer Start möglich? Durch das Vertrauen und die Finanzierung der Crowd. Nicht nach vier Jahren – sondern gleich zu Beginn! Deshalb: Seid mutig und wählt die Partei, die Euch inhaltlich am nächsten steht. Jede Veränderung beginnt im Kleinen. Wie Margaret Mead sagte: “Never doubt that a small group of thoughtful, committed citizens can change the world; indeed, it’s the only thing that ever has.”

Article by Alexander Plitsch

Beginne die Diskussion auf marktplatz.bewegung.jetzt