Stimme verschenkt? Warum es sich lohnt, am 24.9. DiB zu wählen

Die Bundestagswahl rückt näher und näher, die Aufmerksamkeit für DEMOKRATIE IN BEWEGUNG wächst. Wir bekommen viele tolle Rückmeldungen und motivierendes Feedback, aber es tauchen auch Fragen auf. Gerne wollen wir ein paar davon beantworten und zeigen, warum eine Stimme für DiB sicher nicht verschenkt und im Gegenteil gut “investiert” ist.

 

Hat DiB denn überhaupt eine Chance?

Na klar! Immer mehr Menschen wissen nicht, wen sie wählen sollen und suchen nach einer Alternative – aber mit Weltoffenheit statt Nationalismus, mit Menschlichkeit statt Hass und Hetze. Durch den Wahl-O-Mat und die Presse sind unglaublich viele Menschen auf DiB aufmerksam geworden und überlegen jetzt, uns zu wählen. Wir können es tatsächlich schaffen! Und: Fast die Hälfte der Wähler/innen sind noch unentschlossen. Die letzten beiden Wochen sind entscheidend, also sei dabei!

 

Aber die Fünf-Prozent-Hürde ist doch unmöglich zu schaffen?

Seit der Gründung von DEMOKRATIE IN BEWEGUNG sagen uns Menschen, unser Vorhaben sei nicht machbar.

100.000 Unterschriften sammeln für eine Parteigründung? Unmöglich!

16 Landesverbände gründen in fünf Wochen? Unmöglich!

Nach der kurzen Zeit zur Bundestagswahl zugelassen werden? Unmöglich!

Ein progressives Programm, basisdemokratisch erarbeitet? Unmöglich!

Ob Grüne, Piraten oder Emanuel Macron: Neue Parteien schaffen es immer wieder auf die große Bühne, wenn sich Menschen von den etablierten Parteien nicht mehr vertreten fühlen. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es ein großes Bedürfnis nach mehr Mitbestimmung gibt. Zu uns sagen viele Menschen: „Endlich wieder eine Partei, die mich begeistert!“

 

Falls ihr es nicht schafft, ist meine Stimme dann verschenkt?

Nein! Je besser wir abschneiden, desto mehr Rückenwind haben wir für die kommenden Monate: mehr Medienresonanz, mehr neue Mitglieder und auch mehr Geld dank der Parteienfinanzierung. Ab 0,5 Prozent der Stimmen gibt es Geld vom Staat für jede Stimme und jede Spende. Mit dem Geld können wir feste Mitarbeiter/innen einstellen und unsere Arbeit professionalisieren. So können wir das Projekt weiter aufbauen und die kommenden Landtagswahlen und die wichtige Europawahl 2019 anpacken.

 

Falls ihr es nicht schafft, profitiert dann die AfD von meiner Stimme?

Nein! Wichtig ist nur, dass Du wählen gehst – denn eine niedrige Wahlbeteiligung könnte tatsächlich der AfD in die Hände spielen.

 

Soll ich nicht lieber die Opposition stärken?

Deine Stimme für DiB stärkt die Opposition. Selbst wenn wir unser Ziel verfehlen, können wir mit einem Achtungserfolg viel bewegen und Druck machen. Die Piraten und leider auch die AfD sind gute Beispiele, wie viel Einfluss die Opposition auch ohne Sitze im Bundestag haben kann. Mit Deiner Stimme gibst Du unseren Forderungen nach Transparenz, Mitbestimmung und Demokratie mehr Gewicht. So können wir die anderen Parteien dazu bringen, unsere Forderungen umzusetzen.

 

Ich bin fast überzeugt. Nur noch ein Argument, bitte 🙂

“Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann. Tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde.” (Margarete Mead)

Mit Deiner Stimme werden wir in den nächsten vier Jahren eine immer größer werdende Bewegung aufbauen. Damit Du bei der nächsten Wahl nicht wieder das kleinere Übel wählen musst. Sondern eine erfolgreiche Partei, die für Mitbestimmung, Weltoffenheit und Nachhaltigkeit kämpft.

Das Entscheidende ist: Wähle die Partei, die Deinen Überzeugungen, Zielen und Schwerpunkten am nächsten kommt! Auf Umfrageergebnisse kann man sich ohnehin nicht verlassen, wie wir zuletzt immer wieder lernen mussten. Und um drei Ecken zu denken und taktisch zu wählen ist doch nicht halb so schön wie aus ganzem Herzen eine gute Idee zu unterstützen!

 

Deine Stimme für DiB am 24.9. ist sicher nicht verschenkt – und doch ein Geschenk: an die Demokratie, an die Vielfalt der Gesellschaft, an die Zukunft und an die Menschen, die gemeinsam unsere Demokratie in Bewegung bringen wollen.

 

Beachtenswerte Beiträge

  1. Joerg says:

    Vielen Dank für die Argumentationshilfe. Das Argument der verschenkten Stimme, bekomme auch ich im Kollegen-, Freundes- und Bekanntenkreis immer wieder zu hören, wenn ich von DiB schwärme :heart_eyes:

    Als Bremer bin ich aber gezwungen “taktisch” zu wählen (seufzt), da DiB es hier leider nicht auf den Wahlzettel geschafft hat. Ich würde zukünftig sehr gerne dazu beitragen, diesen traurigen Zustand für Bremen zu ändern :wink:.

  2. Hi @thrust26 ,

    die entscheidene Stimme bei der Bundestagswahl ist die Zweitstimme denn hierbei geht um die Sitzverteilung im Bundestag. Mit der Erststimme wählst du den Vertreter in deinem Wahlbezirk.

    Die Erststimme ist für DiB von daher eher uninteressant da das Direktmandat an den geht der die meißten Stimmen bekommt und die anderen Stimme verfallen. Bei der Erststimme kann es also durchaus von Vorteil sein Die Linke, SPD oder Grün zu wählen.

    Auch wenn DiB an der 5% Hürde scheitert ist deine Zweitstimme nicht verloren. Die Sitze im Bundesttag werden prozentual an die Parteien aufgeteilt die die Hürde geschafft haben. Du musst dich also nicht fürchten das eine Partei dadurch mehr Sitze bekommt nur weil du DiB gewählt hast. Dies kann nur passieren wenn du nicht wählen gehst. :wink:

  3. Danke für den tollen Text.
    Meine Stimme habt ihr schon lange! Ich war bei den 100.000 auf change.org schon mit dabei und seit dem bin ich von DiB überzeugt. Ein paar Unterschriften habe ich für Baden Württemberg auch gesammelt und jetzt versuche ich Familie, Freunde, Nachbarn und Kollegen davon zu überzeugen DiB zu wählen, da kommen die Argumente gerade richtig. :+1::grinning:

  4. Auch bei mir halten sich beide Anteile (Bauch+Kopf) in etwa die Waage. Und ein paar Jahre Erfahrung habe ich mittlerweile auch und ich meine, nichts ist so mächtig, wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
    Wer glaubt, dass wir - mittendrin in einer gigantischen industriellen Revolution - so weitermachen können wie bisher, der irrt, sowohl mit dem Bauch wie mit dem Kopf. :wink:

    Und was du über die Menschen sagst, sie seien ein bisschen gut, aber noch mehr schlecht, das stimmt so nicht, denn die Menschen sind so gut wie man sie sein lässt. Der Mensch reagiert im Rahmen des Systems und das bestehende System setzt auf Konkurrenz, der Mensch ist aber eigentlich ein soziales Wesen, das durch Kooperation stark gewoden ist. Wir müssen das System verändern, in dem die Menschen agieren, dann können sie auch gut sein, wenn man sie lässt. Und diese These hat rein gar nichts mit Spinnerei oder Idealismus zu tun.

    Sehr ermutigend fand ich übrigens diese Zeilen, weil sie auf den Erfahrungen des Autors beruhen:
    “Systemisches Konsensieren und Planungszellen zeigen beide, dass Entscheidungen und Akzeptanz von Entscheidungen nur durch Anwendung geeigneterer Verfahren wesentlich verbessert werden können. Die Menschen müssen sich dazu gar nicht verändern.Verwendung des Losverfahrens Bürgergutachten mit Planungszellen für alle politischen Entscheidungen

    Das alles versuchen wir hier bei DiB in Ansätzen vorzuleben und zu entwickeln.

  5. Ehrlich, mir persönlich ist es wirklich egal, wen du wählst, du musst das selbst wissen. Ich habe überhaupt nicht vor, mich wegen jeder einzelnen Stimme krumm zu machen. Es geht doch hier nicht darum, dass ein paar Leute hier irgendwelchen Kram erzählen um anderen Leuten ein Argument zu liefern, sie zu wählen. Ich bin hier, weil ich hoffe hier auf Leute zu treffen, die ähnlich ticken wie ich. Dazu muss ich mich einbringen und dazu gehören wollen. Dass es dann auch Leute gibt, die andere Meinungen vertreten macht die Sache spannend, solange wir am gleichen Strang ziehen.

Diskutiere mit auf marktplatz.bewegung.jetzt

67 weitere antworten

Teilnehmer