von Anne Isakowitsch und Jeannette Gusko

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Wir schätzen Vielfalt und sind überzeugt, dass sie eine Bereicherung ist. Aber wir wissen auch, dass viele Menschen in Deutschland und Europa nicht die gleichen Chancen und Möglichkeiten haben. Deswegen kämpfen wir für Gerechtigkeit für alle Menschen.  

Vielfalt und Weltoffenheit ist einer unserer vier Grundwerte, der unsere gesamte politische Ausrichtung leitet. Wir werden eine Partei sein, die die Gesellschaft in ihrer Gesamtheit und Vielfalt widerspiegelt und für die Rechte aller Menschen kämpft. Besonders auch für diejenigen, die in unserer Gesellschaft benachteiligt werden:

  • Eine Partei, in der Frauen und Männer gleichermaßen Ämter haben und Verantwortung tragen.
  • Eine Partei, in der Schwarze Menschen, People of Color und Menschen mit Migrationsgeschichte in Spitzenpositionen, aber auch in der Breite angemessen repräsentiert sind.
  • Eine Partei, die Barrieren abbaut und Menschen mit und ohne Behinderung vollständige Teilhabe an der politischen Willensbildung ermöglicht.

Unsere Gesellschaft steht weltweit vor komplexen Herausforderungen. Diese werden wir nur bewältigen können, wenn wir gleichzeitig die Strukturen von Sexismus, Rassismus, Homophobie sowie Vorurteilen erkennen und ihnen systematisch entgegenwirken. Wir setzen uns zum Ziel, Wirkungsweisen und Rahmenbedingungen in Frage zu stellen und versuchen nicht, Einzelpersonen zu optimieren, bis sie „besser passen”.

Die strukturellen Hürden sind klar erkennbar: Der Bundestag ist zu alt – Abgeordnete sind im Schnitt 58 Jahre alt. Nur 37 Prozent aller Bundestagsabgeordneten sind Frauen. Bundesweit hat nur jede zehnte Stadt eine Bürgermeisterin. Obwohl 21 Prozent der Bevölkerung einen Migrationshintergrund hat, sind nur 5,9 Prozent der Bundestagsabgeordneten aus Einwandererfamilien. Daniel Gyamerah und Nasiha Ahyoud vom Citizens For Europe e.V. schrieben über das Repräsentationsproblem im Deutschen Bundestag: „Die Parteien tragen durch die Aufstellung der Wahllisten eine Verantwortung, der sie bis jetzt nicht gerecht werden.” Wir stimmen dem zu und wollen es anders machen.

Das ist unser Plan: Wir sprechen aktiv talentierte Menschen an, die sich in bestehenden Parteien nicht wiederfinden. In Kooperation mit Vereinen, Initiativen und Gruppen suchen wir gezielt Personal, das in unseren Strukturen noch nicht repräsentiert sind. Wir führen verbindliche Quoten für Frauen und People of Colour für politische und verwaltende Ämter ein. Hierzu wird ein weiterer Blogpost folgen.

Vielfalt #brauchtBEWEGUNG. Lasst uns jetzt gemeinsam die erste Partei in Deutschland gründen, die Vielfalt ernst meint und leben will.

  • Wir begreifen uns als lernende Organisation. Wenn Du mitgründen möchtest oder Tipps für uns hast, teile sie gern mit uns. Schreib uns an hallo@bewegung.jetzt mit dem Betreff: Vielfalt!
  • Bewirb Dich als Abgeordnete/r oder leite das Ausschreiben an Menschen weiter, die passen könnten und ermutige sie, sich zu bewerben.
  • Teile diesen Text.

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar hinterlassen